Der Eichelgarten-Ponor am "Karstkundlichen Wanderpfad"
 
 

Das Einzugsgebiet des Eichelgarten-Ponors bei Hochwasser.
Standort: Am Erzweg, ca. 300m oberhalb der Mysteriengrotte, Blickrichtung Königstein.
 
 
Mysteriengrotte und Eichelgarten-Ponor am Karstkundlichen Wanderpfad in der Nähe von Krottensee. Foto: Horst Fürsattel
Der Eichelgarten-Ponor bei Hochwasser. Nach Dauerregen kann das Wasser nicht schnell genug abfließen und staut sich in der Ponor-Doline.
Im Hintergrund der Eingang zur Mysteriengrotte.
 
 
Eichelgarten-Ponor, dahinter die Mysteriengrotte. Foto: Horst Fürsattel
Wie oben, größerer Bildausschnitt, mit Zufluss.
 
 

Gleicher Standort, wenige Stunden später: Der Rückstau ist verschwunden, der Ponor schluckt wieder den kompletten Bach.
Frische Sedimente (Schlamm-Ablagerungen) zeugen noch vom Rückstau.
 
 
Karst-Phänomen Schluckloch, Versickerungsstelle, Ponor. Foto: Horst Fürsattel
Der Eichelgarten-Ponor in Aktion. Den größten Teil des Jahres liegt das Schluckloch trocken.
 
 
Karstkundlicher Wanderpfad um Neuhaus / Pegnitz
Der Eichelgarten-Ponor ist eine der Stationen am "Karstkundlichen Wanderpfad"
 
 

Der Eichelgarten-Ponor ist nur einer von zahlreichen Versickerungsstellen der Karstregion.
Gleich 400 Meter südlich Luftlinie, neben der alten Neuhauser Straße, liegen mehrere aufgelassene Fischteiche.
Der Abfluss des letzten, jetzt aufgeforsteten Beckens, speist den "Buchenstumpf-Ponor"
 
 
Buchenstumpf-Ponor. Foto: Horst Fürsattel
Buchenstumpf-Ponor
 
  

 
Impressum     Datenschutz
 
Stand: 04. Januar 2018